[Buch Review] Walter Moers – Ensel und Kretel

Heimweh nach Zamonien?„Der große Wald. Buntbären. Fhernhachenzwerge. Ein gemeingefährlicher Laubwolf. Unsterbliche Sternenstauner. Ehrgeizige Erdgnömchen. Ein unberechenbarer Stollentroll. Die Mythenmetzsche Abschweifung. Kokette Elfenwespen. Geheimbären. Eine Waldspinnenhexe. Blutsaugende Fledertratten. Weinende Bäume. Sprechende Pflanzen. Tanzende Pilze. Leuchtende Ameisen. Doppelköpfige Wollhühnchen. Dreiäugige Schuhus. Ein sehr alter Meteor. Schreckliche Spannung. Grausamste Bosheit. Goldener Humor. Feinste zamonische Hochliteratur. Um nur das…

[Buch Review] Philip Reeve – Mortal Engines

Klapentext „Es war ein dunkler, böiger Nachmittag im Frühling und im ausgetrockneten Bett der Nordsee eröffnete London die Jagd auf eine kleine Schürferstadt.“ Auf einer postapokalyptischen Erde in der fernen Zukunft haben sich die Städte, angetrieben von gigantischen Motoren, in Bewegung gesetzt. Und sie machen Jagd aufeinander. Meine Meinung Kurz und knackig ist der Klappentext…

[Buch] Walter Moers – Rumo & die Wunder im Dunkeln

Der Wolpertinger Rumo, den wir bereits in dem Buch „Die 13 1/2 Leben des Käpt’n Blaubär“ als Nebenrolle kennen lernen durften, bekommt mit diesem Buch seine eigene Hauptrolle. Auch wenn ich die Geschichte des Blaubären LIEBE muss man es keineswegs kennen um Rumo und seinen Abenteuern folgen zu können. Im Grunde genommen hätte es auch…

[Buch] Walter Moers – Die 13 1/2 Leben des Käpt’n Blaubär

Ich müsste lügen, wenn ich behaupten würde, meine ersten dreizehneinhalb Leben wären ereignislos verlaufen.“ Ereignislos kann man die 13 1/2 Leben des Blaubären tatsächlich nicht bezeichnen. Ein Abenteuer reiht sich an das nächste, eine Unmögliche Geschichte jagt die nächste und nach jedem Abschnitt fragt man sich was denn jetzt noch kommen und das ganze übertreffen…

[Buch] Walter Moers – Die Träumenden Bücher Part I und II

Große, dicke, schwere Regentropfen prasselten auf die Kapuze, der Sturm rüttelte an der Regenjacke und die Laune des Erzählerin versank noch weiter in die Tiefe. Dabei hatte sie gedacht tiefer ging es nicht mehr. „Nur ein kurzer Blick in den offenen Bücherschrank“, dachte sie, „nass bin ich eh schon. Tag ist gelaufen, aber vielleicht hab…