Veröffentlicht in Haustiere

6 Jahre Katzenmama

Vor rund sechs Jahren zogen zwei kleine Katzen Kinder bei meiner Familie und mir ein. Zwei kleine Katzenkinder, die im Sturm mein Herz eroberten und seit dem alles für mich sind.

Barney und Luna. Junge und Mädchen. Bruder und Schwester.

Während Luna die kleine Prinzessin ist, die ganz bestimmte Vorstellungen davon hat wann, wo und wie man sie streichelt, die ihr Essen erst begutachtet bevor sie es isst und die sehr gerne meckert, ist ihr Bruder Barney quasi das genaue Gegenteil. Er isst beinahe alles, viel zu schnell und kotzt es dann wieder aus, hat immer Hunger und ist meist zu faul für alles. Maunzen tut er im Gegensatz zu seiner Schwester auch kaum und wenn doch, fällt man vor Niedlichkeit und Überraschung um, da man eine niedliche, hohe Stimme zu hören bekommt.

Wenn wir Besuch bekommen, ist Barney meist der absolute Liebling von jedem weiblichen Besucher und wird massenweise fotografiert. Manchmal meine ich, dass ihm das aber auch gefällt und warum auch nicht? Sein Namensverwandter ist ja auch ein Frauenheld.

Meine kleine Prinzessin und ich teilen hingegen das gleiche Schicksal: Wir waren als Kinder fotogener.

Auf dem Foto ist eines ihrer Lieblingsspielzeuge zu sehen. Ein selbstgemachtes Scooby-Doo Band, durch welches sie immer zum Hund mutiert. Wenn sie richtig im Spiel ist, kann man es werfen und sie trägt es zu einem zurück oder aber sie läuft damit im Maul durch die Wohnung und maunzt. Schätzungsweise erzählt sie dem Spielzeug etwas. Nur das WAS ist noch die Frage?
Da sie aber so intensiv damit spielt, verschwindet es regelmäßig und sollten wir eines Tages aus der aktuellen Wohnung ausziehen, werden wir vermutlich massenweise davon unter den Schränken wieder finden.

Werbeanzeigen