Oreo Kuchen

Herzlich Willkommen zur zweiten Ausgabe von: Franzi backt & veröffentlicht das!
In der ersten Ausgabe habe ich einen Halloween-Schokoladen Kuchen gebacken.
Heute habe ich euch ein Oreo Kuchen Rezept mitgebracht und solltet ihr auch eines kennen, das aber anders als meines ist, könnt ihr das gerne unten in die Kommentare posten und solltet ihr das ganze tatsächlich ebenfalls backen, würde ich mich natürlich auch über einen Kommentar freuen. Vielleicht habt ihr ja auch Tipps für mich.

——Die Zutaten——

Für den Oreo Kuchen brauchen wir – wen wundert es – Oreo Kekse. Ich habe hier gerade fünf Rollen liegen, aber im Grunde reichen vier Rollen auch aus.
Desweiteren brauchen wir Milch (1 Tasse), Zucker, Butter, Vanille Extrakt (1 Tüte), Gelatine und Philadelphia (oder vergleichbare Sorte; 3x)

——Phase 1——

 

Phase 1 oder auch „die Vorbereitung“!
Es ist ganz einfach und trotzdem ist es der Teil am Oreo Kuchen, den ich am wenigsten mag. Wir müssen die Oreo Kekse trennen. Die Kekse  in die eine Schüßel und die Füllung in die andere. Rein theoretisch muss man das so sauber wie möglich hinbekommen, aber a) habe ich keine geeignete Ausrüstung und b) kein Talent dafür. Wenn ihr das also nicht richtig sauber voneinander getrennt bekommt, ist das vollkommen okay!
Wenn doch, habt ihr meinen Respekt!

——Phase 2——

Nun kommt eine Einteilung, die ihr euch selbst legen könnt, aber ich sage euch einfach wie ich das immer handhabe.

Nach dem ich zwei Packungen der Oreo Kekse fertig gemacht habe, stoppe ich, nehme mir die Kekse und zerkleinere sie. Am besten ist es hierfür eine Frischhaltebeutel zu nehmen, aber da ich irgendwie immer wenn ich einen Oreo Kuchen mache, keine da habe, werde ich provisorisch. Heute baute ich mir etwas aus Alufolien zusammen.
Zerkleinert dir Kekse so fein wie möglich und gießt dann die geschmolzene Butter dazu. Ich kann euch nicht sagen wie viel Butter ihr nehmen müsst, aber probiert es ruhig erst mal mit 100g und wenn es euch zu trocken ist, macht ihr noch mal welche dazu, aber nicht zu viel.

Das ganze was wir hier machen wird der Boden. Denn sobald ihr die Kekse mit der Butter vermengt habt, könnt ihr sie in eurem Tortenboden reinmachen. Um es gleichmäßig zu verteilen nutze ich einfach einen kleinen Löffel.

——Phase 3——

Als nächstes werfen wir den Frischkäse und die Füllungen der Oreo Kekse in den Topf und verrühren das ganze bis es eine cremige Masse wird. Hier für solltet ihr auch bereits die restlichen zwei Oreo Packungen getrennt haben.

Sobald alles eine schöne cremige Masse ist, kommt die eine Tüte des Vanilleextrakts mit rein, sowie Zucker. In meinem original Rezept steht die Angabe 1/3 Cup, aber ich mache das immer nach Gefühl. Es braucht nicht mal viel Zucker, da bereits genug Zucker in diesem Kuchen drinnen ist. Eine Handvoll Zucker würde also eigentlich schon reichen, aber guckt wie ihr es mögt.

Sobald sich alles vermischt hat, schnappt ihr euch eine Tasse Milch, erhitzt sie, sodass sie schön heiß ist und macht die Tüte Gelatine rein. Ich nutze ehrlich gesagt vielleicht die Hälfte der Tüte, da ich Gelatine nicht besonders mag.
Sobald sich die Gelatine in der Milch verflüssigt hat, gießt ihr das ganze in den Topf dazu und lasst es kurz köcheln.

In der Zeit, in der unser Topf vor sich hin blubbert, können wir die restlichen Kekse so fein wie möglich zerkleinern. Wenn alles fertig ist, gießt ihr die cremige Flüssigkeit in die Tortenform und verteilt die Krümel der Oreo Kekse oben drauf.

Nach 4 bis 5 Stunden im Kühlschrank kühlen, könnt ihr den Oreo Kuchen aus der Form befreien und ihn genießen. Solltet ihr so ungeduldig wie wir sein, dann bekommt ihr einen Kuchen dessen Füllung noch sehr weich ist und bei dem es ein kleines Theater ist diesen auf den Tellern zu verteilen.
Seid ihr aber mit Geduld gesegnet, lasst ihr den Kuchen am Besten einfach über Nacht im Kühlschrank kühlen, damit er fester wird.

Und nun guten Appetit!

Werbeanzeigen

3 Gedanken zu “Oreo Kuchen

  1. Das klingt wahnsinnig xD Sieht auch echt toll aus und ich wette, der war lecker. Als ich letzte (oder vorletzte?) Woche den Beitrag gelesen habe, musste ich mir echt Oreos kaufen. Ich hatte so Bock drauf xD

    Gefällt mir

  2. Pingback: Monatsrückblick Januar’19 | Kopf vs Herz

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.