Rückblick

Monatsrückblick November’17

Irgendwie habe ich das Gefühl das ich doch gerade erst den Monatsrückblick für Oktober geschrieben habe und kann damit der lieben Chrissi von ZENtreasures nur zustimmen. Die Zeit scheint gegen Ende des Jahre um die Wette mit sich selbst zu rennen. Nur noch ein Monat trennt es vor dem neuem Jahr. Genau genommen fällt mir gerade auf, dass das hier der letzte Rückblick im Jahr 2017 ist, da der Rückblick für Dezember ja bereits im neuen Jahr online gehen wird. Grusliger Gedanke. Wie seht ihr das?

Normalerweise fange ich in den Rückblicken mit meiner Arbeit an, aber viel kann ich dieses Mal gar nicht erzählen, da ich gerade mal Vier Mal arbeiten war. Wenn man nur am Wochenende gebraucht wird und an zwei Wochenenden schon mal nicht kann, wird das auch nichts mit dem arbeiten. Ganz zu meinem Leidwesen, aber dazu habe ich mir schon Pläne gemacht wie ich das ändern kann. Pläne, die ich jedoch erst erzähle sobald alles geregelt ist (verzeiht mir).

Studium

Das Studium habe ich im November (leider) ein wenig schleifen lassen und auch gleichzeitig eigentlich nicht. Ich glaube das könnte man eine meiner speziellen Talente nennen? Und genau genommen ist das nichts, dass man lustig machen sollte und genau genommen sollte man alles mit Humor nehmen. Hach immer diese Gegensätze. Ich liebe sie einfach zu sehr und vielleicht sollte ich nie wieder Rückblicke schreiben während die BBC Serie Sherlock läuft.

Was war jetzt also mit meinem Studium im November? Wann immer ich unmotviert bin, sagt mein Freund einen kleinen Satz „geh zur Uni“. Ein kleiner unscheinbarer Satz, den ich zwei Wochen lang nicht hörte, neben der Tatsache, dass er in den zwei Wochen in Amerika war und meine psychische sich mit meiner Sehnsucht verband und mich in ein tiefes Loch warf. Der Gang zur Uni war nahezu unmöglich. In der Ersten Woche schaffte ich es zu zwei von sieben Veranstaltungen und in der zweiten nur noch zu einer, ABER und hier komme ich zum Anfang dieser langen Rede zurück. In den zwei Wochen schaffte ich es ALLE PowerPoints aus den Vorlesungen und Seminaren zu bearbeiten. Was bedeutet, dass ich mir das wichtigste aufgeschrieben und ordentlich abgeheftet habe. Ich glaube so ordentlich habe ich das ganze schon lange nicht mehr notiert. Außerdem haben gegen Ende des Monats die Vorbereitungen für die Präsentationen begonnen und eine weitere Präsentation kam hinzu, da ich auch für meinen Sprachkurs (Englisch) eine halten muss. Die ist jedoch erst Anfang Januar.

Gesehen

Im November kamen wieder ein paar Filme auf die „gesehen“-Liste, aber bevor wir zu denen kommen, muss ich zu meiner Schande noch gestehen, dass ich im Oktober Rückblick vergessen habe zu erwähnen, dass wir an Halloween natürlich einen Horrorfilm gesehen haben und zwar hatten wir Lust uns mal „Freddy VS Jason“ anzutun und ja SORRY aber antun, ist ja nun wirklich das richtige Wort. Gruslig? Nicht im geringsten. Trotzdem gut? Ja und zwar zum totlachen gut. Du kannst diesen Film nicht ernst nehmen und irgendwie hat er dadurch auch eine gewissen Charme.

Freddy gerät in Vergessenheit. Wenn sich niemand an ihn erinnert, kann er auch nicht morden und wozu ist ein Serienmörder sonst da? Also manipuliert Freddy kurzerhand Jason, um wieder in die Köpfe der Menschen zu kommen nur ist Jason genau so verliebt ins Morden und klaut sehr schnell Freddy seine ganze Show.
Es kommt wie es kommen muss. Die beiden Horror Giganten bekämpfen sich bis aufs Blut.

Fehlenden Film im Oktober nachgeholt. Check! Damit geht es also nun weiter mit der November Liste. Den Anfang macht „Mr. Holmes„, bei dem ich mir die Beschreibung (gott sei Dank) sparen kann, da ich einen Beitrag dazu gemacht hab (bitte hier klicken). Genau so wie ich „Das Haus der kleinen Schachteln“ gesehen habe und zu dem es nächsten Mittwoch einen Beitrag geben wird, weil ich diesen Kurzfilm einfach liebe. Da das ganze aber nur 12 Minuten geht und mir keine andere Beschreibung einfällt, bitte ich euch einfach auf den kommenden Mittwoch zu warten ❤

Schön wie ich um die ersten zwei Filme im Monat November drumherum komme eine Beschreibung zu machen, aber das geht leider nicht mit allen. In einem Wahn von mir ist langweilig und ich weiß nicht was ich sehen soll, habe ich das übliche gemacht. Einfach Filme anschmeißen, die ich liebe und da kamen diesen Monat „Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere“ ran und „Star Trek Beyond“ .

Der Hobbit“ ist der letzte Teil der Trilogie und wir steuern damit auf den ultimativen Kampf hin. Die Zwerge sind wieder in ihrem Heimat unter dem Berg und Thorin, besessen von einer Krankheit, verfällt der Gier und der Liebe zum Gold. Er verfällt dem allem so sehr, dass er einen Krieg zwischen Zwergen, Menschen und Elben riskiert und dann tauchen auch noch die Orks auf.

Star Trek Beyond“ ist ebenfalls der dritte Teil (?) der Reihe und ist in meinen verliebten Chris Pine Augen so umwerfend gut wie die anderen zwei Teile. Ein Notruf ruft die Besatzung der Enterprise zu einem Planeten. Bevor sie jedoch landen können, werden sie angegriffen, das Schiff zerstört und der überwiegende Teil der Besatzung entführt. Eine kleine Truppe versucht die Crew zu retten und gleichzeitig (wie sollte es anders sein) noch das ganze Universum, weil die Entführer der Crew eine tödliche Waffe in ihrer Hand haben, mit der sie Chaos verbreiten wollen, damit es wieder Krieg gibt. Denn sie können ohne Krieg nicht leben.

Etwas das mir auch sehr am Herzen lag im November war „Digimon Staffel 1„. Während der Freund nicht da war und ich auf Grund meiner Psyche in der Wohnung gefangen war, beschloss ich die angefangene Erste Staffel zu Ende zu gucken. Ich wollte dem Freund ursprünglich mal die Serie zeigen, aber irgendwie guckten wir nicht unbedingt weit und so sah ich dann das ganze allein weiter und oh gott mein Herz. Es war so schön wieder in meiner geliebten Digimon Welt zu stecken und ich muss tatsächlich gestehen, dass ich mich an den letzten Part kaum noch erinnern konnte und das Ende erst. Ich habe geheult. Natürlich weiß ich, dass es weiter geht und damit kein endgültiger Abschied, aber hach.

An dem Wochenende, an dem Chrissi zu Besuch war (und der Freund wieder kam) schauten wir auch zusammen Filme. Hauptsächlich „Harry Potter„, um Chrissi die Filme zu zeigen, aber wir schafften es nur bis zum dritten Teil. Hätte ich ihr nicht noch zusätzlich den Film „Kill your Darlings“ zeigen wollen, hätten wir auch noch den vierten geschafft, aber da ich den vierten Film eh nicht so sehr mag, war das nicht tragisch. Die Handlungsbeschreibung zu den Harry Potter Filmen spare ich mir mal ganz frech und was „Kill your Darlings“ angeht da bediene ich mich mal der Beschreibung auf Wiki, denn so sehr ich den Film liebe, ich kann ihn einfach nicht zusammenfassen.

1944: Während er die Columbia Universität besucht, wird das Leben des jungen Allen Ginsberg auf den Kopf gestellt, als er sich mit Lucien Carr anfreundet. Carr ist ein Klassenkamerad von Allen, unglaublich cool und sehr attraktiv. Er führt Allen in eine unkonventionelle Welt und macht ihn mit William Burroughs und Jack Kerouac bekannt. Die vier jungen Männer sehen sich in den Regeln der Gesellschaft eingeengt und halten die Einheitlichkeit der Literatur für langweilig. Sie beschließen die Traditionen zu missachten und etwas ganz neues zu kreieren, was allen bisherigen Grundsätzen wiederstrebt. Damit erschaffen sie eine neue Kunstrichtung, die als „Beat Movement“ bezeichnet wird. Der über dreißigjährige David Kammerer ist fasziniert von der neuen Literatur und verliebt sich unsterblich in Carr. Als Kammerer tot aufgefunden wird, werden Kerouac, Burroughs und Carr wegen Verdacht des Mordes eingesperrt. Das Leben der Künstler wird sich nun für immer verändern.

Und wie man sich denken kann ja schaute ich im November zum wiederholten Male „Sherlock„. Genauer gesagt schaute ich die Zweite und Dritte Staffel neu während ich das Dokumenten Chaos vom Freund sortierte, an meiner Präsentation für Familienbildung arbeitete und an diesem Rückblick schrieb. Was man alles schafft während man sechs Folgen Sherlock guckt. Sechs Folgen, die jeweils so lang sind wie ein Film. Ich liebe wie BBC (Moffat & Gatiss) Sherlock Holmes mit all seinen faszinierenden Fällen in die Gegenwart holten. Während ich den Widersacher aus der Dritten Staffel absolut widerlich finde, liebe ich die Staffel, weil sie eine meiner liebsten Folgen hat und zwar die Hochzeit von John und Mary. Vor der dritten Staffel war meine Lieblingsfolge in der zweiten Staffel. Die Folge in der Moriarty meine zwei liebsten Sätze sagt „The man with the key is king and honey you should see me in a crown“ und „Every fairytale needs a good old fashioned villain„. Leider hat auf Grund von Magnus Staffel 3 einen kleinen Minus Faktor und reiht sicher daher hinter Staffel 1, 4 und 2 ein.

Gezockt

Im November schafften es drei Spiele gespielt zu werden, wobei ich eines, dank dem Freund, definitiv viel zu oft spielte und immer noch nicht genug habe. Ja ich habe jetzt auch mit Skyrim angefangen, da sich der Freund das Spiel für die Switch gekauft hat und jetzt verbringen wir unsere gemeinsame Zeit überwiegend damit nebeneinander Skyrim zu spielen. Keine Ahnung was andere davon halten und mir ist das auch ziemlich egal, denn uns macht es Spaß und ich mag unsere gemeinsame Spielzeit sehr.

Bevor ich mit Skyrim anfing (nach dem Amerika Urlaub vom Freund) spielte ich für einige Stunden Sims 3 und Borderlands 2.

Ein Spiel von dem ich denke, dass jeder weiß worum es geht, Sims 3, und zwei Spiele bei denen ich mich absolut schwer tue sie zu erklären. Es sind zwei unglaublich große Spiele und während ich bei Borderlands 2 zwar die Grundstory kenne, habe ich bei Skyrim noch keine Ahnung und würde das daher gerne verschieben.

#RandomFact

img_6015 img_6016

Gefunden auf der 9GAG Seite auf FB und leider habe ich mir nicht gemerkt, wie der Künstler heißt =( ABER das ist einfach Mal die Beste Beschreibung von mir und meinem Freund. Ich war das nie, aber bei ihm wurde ich zu einer kleinen, niedlichen (?) Klette. Etwas das nun auch Chrissi bestätigen kann. Ob es mir peinlich ist? NEIN! Denn ich liebe es einfach seine Wärme zu spüren und ich freue mich, dass ich auch noch nach zwei Jahren die Rosarote Brille auf habe.

Kreatives Leben

Erlebt

Es nicht aus der Wohnung schaffen, um zur Uni zu gehen, weil man keine Menschen ertragen kann, aber sich trotzdem mit zwei Bekanntschaften von Twitter treffen. Der eine hatte das „Glück“, dass wir uns gleich am Anfang meines Tiefes trafen. Etwas das wirklich, unbewusst, gut von mir geplant wurde, da ich vermutlich sonst hätte nicht zum aller Ersten Treffen mit Christian aka @CaptainSchnitzl gehen können. Ich bin immer schrecklich nervös, wenn ich Menschen zum aller Ersten Mal treffe, aber es lief, wie meistens, alles gut und der Herr ist sehr sympathisch. Was sagt man sonst noch zu einem solchen Treffen? Ich bin bei sowas immer grottig, aber wie waren bei Hans im Glück essen, weil ich diesen Laden einfach liebe und wenn ich nicht weiß was ich mit jemanden machen soll, gehe ich mit demjenigen irgendwo essen. Genau so wie ich das mit der lieben Svenja aka @SirSuzaku aka Blogdame von Black Contract machte. Da ging es aber zum Vapiano am Dom und auch hier war der Tag sehr nett. Jedoch war ich am Ende davon auch froh mich wieder in meiner Wohnung einschließen zu können. Immerhin gibt es noch andere Menschen und die konnte ich um mich herum einfach nicht ertragen.

Am Ende von meinem zwei Wöchigen leiden kam wie bereits erwähnt meine wundervolle coole Sau aus München, Chrissi, zu Besuch und schaffte es mit ihrer bloßen Anwesenheit mich wieder aufzubauen. Mir tut es auch ein wenig Leid, dass die Gute meinen angestauten Rede bedarf volle Kanne abbekam *hust* und geredet habe ich das Wochenende gefühlt viel. Ich wollte ihr eigentlich so vieles zeigen, aber da es gegen Ende des Monats anfing schrecklich kalt zu werden, schafften wir es „nur“ einen Spaziergang in Bonn zu machen und verbrachten dann die Meiste Zeit in der Wohnung und schauten Filme .. oder brauchten Ewig um in Düsseldorf anzukommen, um meinem Freund vom Flughafen abzuholen und noch länger, um wieder heim zu kommen.

Ein weiteres Highlight im November war der Besuch meiner Präsentationsgruppe bei mir zu Hause. Das mag nichts besonderes sein, aber zuletzt hatte ich „Schulfreunde“ in der Oberschule bei mir daheim. In der Fachabi Zeit und während der Ausbildung lud ich niemals jemanden in dem Kontext zu mir ein und irgendwie machte mich der Besuch ein wenig nervös. Eine aus der Gruppe brachte jedoch ihre kleine, zuckersüße, aktive Tochter mit und lockerte damit alles auf. Meine Katzen hatten an diesem Tag den, glaube ich, aller ersten Kontakt zu einem Kleinkind und sie haben ihn super gemeistert. Auch wenn die Katze (Luna) sich relativ schnell zurück zog, während der Kater immer mal wieder neugierig das kleine Mädchen begutachtete und einfach nicht wusste was er von dem quietschenden etwas halten sollte.

img_6239 img_6238

Musik

img_6406 img_6407 img_6408

Die Eine Hälfte des Monats hörte ich zum tausendsten Mal den Soundtrack von „Witcher 3“ rauf und runter, ohne das Spiel je gespielt zu haben, und die andere Hälfte wechselten sich Casper mit „Lang lebe der Tod“ und Antiheld mit „Keine Legenden“ ab. Gerade Antiheld entdeckte ich erst im November und bin sau glücklich über diese Entdeckung, da ich die Band großartig finde.

Vorschau auf Dezember

Der Dezember ist der Monat, der interessant wird. Mal davon abgesehen, dass es das erste Weihnachten in der eigenen Wohnung sein wird, habe ich am 18. und 19.Dezember meine zwei Prüfungsleistungen in Form von Präsentationen. Ich bin tierisch nervös und hoffe sehr, dass alles gut gehen wird. In „Familienbildung“ bin ich zwar relativ sicher, dass das schon werden wird, da die Dozentin meinte bei ihr gibt es nur „bestanden“ oder „nicht bestanden“ UND für sie sei es eigentlich schon bestanden, wenn wir zum Vortrag da sind und  zeigen, dass wir uns mit dem Thema beschäftigt haben. Bei „Humansozialwissenschaftlichen Grundlagen“ habe ich dann doch schon mehr Angst, aber mal gucken … Wird schon alles irgendwie.

Einen schönen 1. Advent wünsche ich euch

Advertisements

3 Gedanken zu „Monatsrückblick November’17“

  1. Ich kann euch beiden eigentlich nur zustimmen. Auch ich finde, dass das Jahr nun sehr schnell sich dem Ende zuneigt. Umso gespannter bin ich jedoch auf das neue Jahr.^^
    Der Tag mit dir war wirklich sehr schön (ich habe unser Treffen auch in meinem Eintrag erwähnt <3) und ich habe mich wirklich gefreut, dich nach so einer langen Zeit wieder zu sehen. Ich freue mich schon auf das nächste Treffen in Köln – und der nächste Gang zum Vapiano, lecker, lecker. :3

    Skyrim… Ich muss zugeben, ich habe in den letzten vier, fünf Monaten und Jahren eindeutig zuviel Skyrim gespielt, dass es mir beinah schon zum Halse raushängt. XD
    Ich habe mir das Spiel zwar für die PS4 geholt, aber nachdem ich die Hauptstory beendet habe, war es das dann auch. Dabei gibt es noch so viel zu machen…
    Derzeit fesselt mich Schatten des Krieges aber mehr ❤

    Für deine Prüfungsleistungen in zwei Wochen wünsche ich dir viel Erfolg! Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen!

    Liebe Grüße
    Fou

    Gefällt mir

  2. Wow unglaublich. Als erstes, ich find das toll, wie regelmässig deine Beiträge online kommen. Ich komme schon fast nicht mehr nach mit lesen und kommentieren xD

    Das Jahr ist wirklich extrem schnell rum… ich kanns kaum glauben, dass schon bald Weihnachten ist.

    Vonwegen Klette: Wenn das für euch beide passt, ist das doch vollkommen in Ordnung! Kein Grund, um sich dafür zu schämen! Vielleicht wäre es aber von Vorteil, wenn du einen Weg finden würdest, besser klarzukommen wenn dein Freund mal weg ist – oder wir schicken einfach Chrissi immer zu dir xD

    Die Bilder sind ja mal echt putzig! *-*

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s